Ausklang des 579. Striezelmarktes an Heiligabend

Alle Jahre wieder: es wurde gelacht, getrunken und dem Weihnachtsfest besinnlich entgegen gefiebert. Nun ist es endlich soweit, der Heilige Abend ist zum Greifen nah, doch auch am 24.12. empfängt der Striezelmarkt seine Besucher noch bis 14 Uhr mit allerlei lauschigem Programm.

© Torsten Hufsky


Der Weihnachtsmann spannt die Rentiere an

Nicht nur die Besucher des Striezelmarkts genießen ihren letzten Glühwein und das Leuchten der vielen Sterne und Lichter. Auch für Knecht Ruprecht wird es pünktlich um 12 Uhr Zeit, Abschied zu nehmen. In einer großen Zeremonie auf der Dresdner Geschichtenbühne schicken Händler und Gäste den Weihnachtsmann auf die lange Reise: Ehre wem Ehre gebührt.

An mehr als 250 Weihnachtsbuden und Schaustellerbetrieben wurde dieses Jahr geschlemmt, gebummelt und Spaß gehabt. Zahlreiche fleißige Weihnachtselfen stellten insgesamt über 163 Programme auf die Beine, die auch bei den unzähligen Touristen für Begeisterung sorgten.

Mit Puppentheater und Chormusik ins Fest der Liebe starten

Das Dresdner Weihnachtstheater am Adventskalender begrüßt Jung und Alt letztmalig für dieses Jahr um 13 Uhr zum weihnachtlichen Puppenspiel. Mit „Kasper und der Goldschatz an der Mühle“ sorgt die Puppenbühne Hellwig aus Radebeul nochmal für große leuchtende Kinderaugen und viel Vergnügen.

Doch wer könnte den Heiligen Abend besinnlicher einleiten als der Dresdner Kreuzchor? Um 14.15 und 16.30 Uhr lädt die Dresdner Kreuzkirche zur traditionellen Christvesper. Mit der geschichtsträchtigen Dresdner Philharmonie und den sanften Chorstimmen der weltberühmten Knaben wird es Zeit zur Ruhe zu kommen und den Weihnachtsabend mit seinen Lieben zu genießen.