Das Dresdner Pfefferkuchenfest

Zum traditionellen Pfefferkuchenfest auf dem Dresdner Striezelmarkt, sind am 2. Dezember wieder alle Dresdner sowie Besucher von nah und fern herzlich eingeladen. Die abwechslungsreiche Veranstaltung ist dem Sächsischen Handwerk und vor allem den Pfefferküchlereien der Region gewidmet und soll der Pflege dieses traditionsreichen Brauchtums dienen.


Pulsnitzer Pfefferkuchen – Tradition, die schmeckt

Wer an Pfefferkuchen denkt, der denkt automatisch auch an Pulsnitz. In der Pfefferkuchenstadt werden schon seit 1558 die leckeren Weihnachtsgebäcke gefertigt und nach und nach entwickelten sich in der sächsischen Kleinstadt Bäckereien, die sich nur noch dem würzigen Traditionsgebäck verschrieben hatten. Die Pfefferküchlereien, die mit echter Handwerksarbeit dieses Brauchtum noch heute pflegen, sind der Anlass für das Pfefferkuchenfest, bei dem ihre Arbeit zelebriert wird.

Abwechslungsreiche Unterhaltung für die ganze Familie

Einer der Höhepunkte des Festes wird die Krönung der diesjährigen Pfefferkuchenprinzessin um 14:30 Uhr auf der Geschichtenbühne des Dresdner Striezelmarktes sein, die ihre erste Amtshandlung bei der anschließenden Verleihung des „Oma & Opa-Ordens 2012“ ausführen wird. Die Zeremonie findet um 15:00 Uhr statt, bei der die dafür vorgeschlagenen Großeltern gefeiert und geehrt werden. Mit von der Partie sind natürlich die Traditionsfiguren Nussknacker, Lichterengel, Bergmann und natürlich der Weihnachtsmann. Aber auch August der Starke wird beim Pfefferkuchenfest zu Gast sein und seines Amtes walten.

Hintergründe zum Pfefferkuchenfest findet man hier.