Eröffnung des 583. Dresdner Striezelmarkt

Am 29. November öffnet zum 583. Mal der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands mit einem Ökumenischen Gottestdienst und der feierlichen Eröffnungszeremonie an der Bühne.

Ökumenischer Gottesdienst läutet Dresdner Striezelmarkt ein

In der Dresdner Kreuzkirche, die in den letzten Jahrhunderten viele Zerstörungen miterlebte und immer wieder neu aufgebaut wurde, stimmen ab 15 Uhr der berühmte Dresdner Kreuzchor und die Dresdner Kapellknaben auf die nahe Adventszeit und den Zauber des Striezelmarkt Dresden ein.

Unter Leitung von Domkapellmeister Matthias Liebich und dem Leiter des Dresdner Kreuzchores Peter Kopp erfüllen weihnachtliche Melodien der Sänger und der Kreuzkirchen-Orgel die festlich geschmückten Kirchräume. Der Gottesdienst wird geleitet vom Pfarrer der Dresdner Kreuzkirche, Joachim Zirkler.

Unter den Klängen des Bergmusikkorps Saxonia Freiberg e.V. zieht die ganze Prozession ab 15:45 Uhr aus der Kreuzkirche aus und strebt Richtung Geschichtenbühne auf den Striezelmarkt. Angeführt wird der Zug auf den Dresdner Weihnachtsmarkt vom Lichterengel, Bergmann und Kurrende, die für Frohsinn und Unterhaltung sorgen.

Dresdner Striezel Als leckerer Abschluss der Zeremonie

Die feierliche Eröffnungszeremonie findet dann auf der Bühne des Dresdner Striezelmarktes statt. Dabei wird dem ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands im Beisein von Oberbürgermeister Dirk Hilbert, mit dem Entzünden aller Lichter beschaulicher Flair verliehen, der uns in den kommenden Wochen stimmungsvolle Momente inmitten festlich geschmückten Hüttenzaubers schenkt.

Mit 14,62 Metern Höhe steht auch die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide bereit, um mit dem nötigen Schwung Bewegung in die Weihnachtszeit zu bringen. Ein 2017 mm langer Original Dresdner Christstollen, der jedes Jahr zu Ehren der Dresdener Striezelmarkt-Eröffnung von Dresdner Backstuben gebacken wird, ist leckerer Abschluss der Zeremonie. Nach Anschnitt und Vorkosten erhält jeder Besucher ein Stück vom langen Dresdner Striezel, der so einen Vorgeschmack auf das Dresdner Stollenfest am 3. Dezember gibt.