Das Pflaumentoffelfest auf dem Dresdner Striezelmarkt

Als beliebtes Mitbringsel vom Dresdner Striezelmarkt zaubert der Pflaumentoffel jedes Jahr wieder ein Leuchten in die Augen der Besucher. Seine Geschichte aber kennen die wenigsten. Um diese zu ehren und an den Pflaumentoffel zu erinnern, gibt es das Pflaumentoffelfest am 10.Dezember.

Das bunte und abwechslungsreiche Programm am ersten Adventswochenende auf der Bühne des Dresdner Striezelmarktes erinnert an die Geschichte und Erlebnisse des Pflaumentoffels und entführt alle Zuhörer und Besucher mit viel Charme und Wissenswertem in seine faszinierende Welt.

Die Geschichte vom Pflaumentoffel

Der Pflaumentoffel gilt als ein wahres Glückssymbol, genau wie sein Vorbild, der Schornsteinfeger. Im 17. Jahrhundert hat er seine Wurzeln und war damals Abbild der Waisenkinder, die für die Kaminfeger die engsten Schlote reinigen sollten. Später verkauften Striezelkinder die begehrten Figuren auf dem Dresdner Striezelmarkt. Das „Männlein aus Backpflaumen“ besitzt diese negative Bedeutung der Kinderarbeit heute nicht mehr, stellt dafür aber einen fröhlichen, unabdingbaren Begleiter der Dresdner Weihnacht dar. Mit Papierleiter und einem Zylinder tragenden lachenden Papierkugel-Gesicht erfreut sich der Pflaumentoffel auf dem Dresdner Striezelmarkt einer riesigen Fangemeinde aus Jung und Alt.